Cetirizin

Gilt für: mündliche Sirup, Tablette, mündliche Kapsel, Kautabletten, orale Tablette dispersible

Erhalten Sie medizinische Hilfe, wenn Sie eines dieser Anzeichen einer allergischen Reaktion während der Einnahme von Cetirizin haben: Nesselsucht; Atembeschwerden; Schwellung der Ihr Gesicht, Lippen, Zunge oder Rachen.

Rufen Sie Ihren Arzt sofort, wenn Sie eine schwerwiegende Nebenwirkung, wie z.B. haben:

schnellen, stampfenden oder uneben Herzschlag;
Schwäche, Zittern (unkontrolliertes schütteln) oder Schlaf Probleme (Schlaflosigkeit);
schwere, unruhige Gefühl, Hyperaktivität;
Verwirrung;
Probleme mit Augen; oder
Wasserlassen kleiner als üblich oder gar nicht.

Weniger schwerwiegende Nebenwirkungen von Cetirizin können umfassen:

Schwindel, Benommenheit;
müde fühlen;
trockener Mund;
Halsschmerzen, Husten;
Übelkeit, Verstopfung; oder
Kopfschmerz.

Chemotherapie

Es ist schwer vorherzusagen, genau welche Nebenwirkungen erleben Sie während einer Chemotherapie mit. Verschiedene Menschen reagieren auf die Behandlung unterschiedlich.
Eine kleine Anzahl von Menschen haben nur sehr wenige oder gar keine Nebenwirkungen.
Die häufige Nebenwirkungen der Chemotherapie sind aufgeführt, obwohl es unwahrscheinlich ist, dass Sie sie alle erleben werden.
Ihr Pflege-Team gibt es Ihnen die physischen und psychischen Nebenwirkungen bewältigen helfen.

Wann man dringenden ärztlichen Rat
Während die Nebenwirkungen der Chemotherapie quälend sein kann, stellen die meisten eine ernsthafte Bedrohung für Ihre Gesundheit.
Jedoch können gelegentlich einige Nebenwirkungen sehr ernst sein. Beispielsweise haben Sie einen raschen Rückgang in den weißen Blutkörperchen, können Sie eine schwere Infektion anfällig sein.
Menschen, die Chemotherapie bei Krebs, die in ihren Blutzellen oder Knochenmark entwickelt sind besonders gefährdet, von schweren Infektionen. Deshalb, weil diese Art von Krebs bereits eine Verringerung der Zahl der weißen Blutkörperchen verursacht haben wird.
Symptome einer schweren Infektion sind:

  • Eine hohe Temperatur von 38 C (100.4F) oder höher
  • zitternd
  • Atembeschwerden
  • Schmerzen in der Brust
  • grippeähnliche Symptome wie Muskelschmerzen und Schmerzen
  • blutende Zahnfleisch oder Nase
  • Blutungen aus anderen Teilen des Körpers, die nicht aufhört, nach der Anwendung von Druck für 10 Minuten
  • Geschwüre im Mund, die Sie essen oder trinken beenden
  • das Erbrechen hält trotz Einnahme von Medikamenten Anti
  • vier oder mehr Stuhlgänge pro Tag, oder DurchfallW

Müdigkeit
Müdigkeit oder Müdigkeit ist eine häufige Nebenwirkung der Chemotherapie. Fast jeder, der Chemotherapie erleben Müdigkeit. Sie können im allgemeinen müde fühlen oder Sie können sehr leicht ermüden, danach normale, alltägliche Aufgaben.
Während einer Chemotherapie, ist es wichtig, viel Ruhe zu erhalten. Führen Sie nicht Sie Aufgaben oder Tätigkeiten, denen Sie nicht bis zu fühlen.
Leichte Übung, wie z. B. walking oder Yoga kann helfen, Ihre Energie Erhöhung, aber darauf achten, nicht zu Ihrem Körper zu schwer schieben.
Wenn Sie arbeiten, müssen Sie bitten Ihren Arbeitgeber, damit Sie Teilzeit arbeiten, bis Ihre Chemotherapie abgeschlossen hat.
Lesen Sie mehr über den Umgang mit den Auswirkungen von Müdigkeit und Erschöpfung.
Kontaktieren Sie Ihr Pflege-Team, wenn Sie plötzlich deutlich müder als sonst und auch, außer Atem fühlen. Extreme Müdigkeit und Kurzatmigkeit können ein Anzeichen für Blutarmut sein. Dies ist eine Bedingung, die durch verursacht eine geringe Zahl von roten Blutkörperchen.

Übelkeit und Erbrechen
Übelkeit (Übelkeit) und Erbrechen (krank) sind häufige Nebenwirkungen der Chemotherapie. Sie betreffen etwa die Hälfte aller Menschen behandelt zu werden.
Wenn Sie Übelkeit und Erbrechen haben, erhalten Sie Medikamente zu helfen, Ihre Symptome zu kontrollieren sein. Diese Art von Medikamenten bekannt als ein Anti-emetic.
Anti-emetics können in einer Reihe von verschiedenen Möglichkeiten, einschließlich gegeben werden:

  • als Tablette oder Kapsel, die entweder verschluckt oder unter der Zunge aufzulösen platziert werden können
  • als Injektion oder Tropfen
  • als Zäpfchen ist die eine Kapsel, die Sie in Ihr Rektum (Back-Passage), so dass es auflösen kann
  • durch ein Pflaster, das Sie auf Ihrer Haut zu platzieren

Weiter zu Ihrem Anti-emetics, auch wenn Sie nicht krank fühlen, weil sie hilft zu verhindern, dass Ihre Symptome zurückkehren.
Nebenwirkungen des Anti-emetics sind:

  • Verstopfung
  • Spülung der Haut
  • Schlafstörungen (Schlaflosigkeit)
  • Verdauungsstörungen
  • Kopfschmerzen

Es gibt verschiedene Arten von Anti-emetics. Funktioniert nicht, den Sie einnehmen, oder wenn es zu viele unangenehme Nebenwirkungen verursacht, wenden Sie sich an Ihr Pflege-Team. Möglicherweise gibt es eine alternative Anti-emetic, die besser für Sie arbeitet.

Haarausfall
Haarausfall ist eine häufige Nebenwirkung von einigen Chemotherapie. Es beginnt in der Regel ein bis drei Wochen nach der ersten Dosis Chemotherapie. Das Haar, das wächst auf der Seite des Kopfes, in der Nähe von Ihren Ohren, wird brüchig und dünn. Die meisten Menschen haben erhebliche Haarausfall nach ein bis zwei Monate.
Die Kopfhaut ist am häufigsten betroffen, obwohl Haarausfall auf anderen Teilen des Körpers auftreten kann. Dazu gehören die Arme, Beine und Gesicht.
Haarausfall kann sehr traumatisch, insbesondere für Frauen.
Wenn Sie Haarausfall besonders schwer zu verkraften, sprechen Sie mit Ihrem Betreuungsteam. Sie verstehen, wie peinlich es sein kann und werden in der Lage, Ihnen Unterstützung und Beratung.
Sie können auch finden es nützlich, um mehr über Umgang mit Haarausfall.
Sie können entscheiden, dass Sie eine Perücke tragen möchten. Für einige Menschen Synthetische Perücken stehen kostenlos auf dem NHS. Erfahren Sie mehr über Perücken auf dem NHS.
Haarausfall durch Chemotherapie ist fast immer zeitlich begrenzt und Ihre Haare zu wachsen beginnen sollte zurück, kurz nachdem Ihre Behandlung abgeschlossen ist.
Etwa drei Viertel der Menschen müssen nicht mehr eine Perücke tragen oder verwenden eine Kopfbedeckung, die sechs Monate nach ihrer Chemotherapie-Behandlung abgeschlossen ist.
Viele Leute finden, dass ihre neu gewachsene Haare anders als zuvor ist. Beispielsweise kann es sein, eine andere Farbe oder es möglicherweise lockiger oder gerader als früher zu sein.

Kalte GAP
Es kann mit eine kalte Kappe verhindern Haarausfall durch Chemotherapie möglich.
Eine kalte Mütze sieht ähnlich wie ein Fahrradhelm. Ihre Kopfhaut abkühlen, während Sie eine Dosis der Chemotherapie erhalten soll. Bei der Kühlung der Kopfhaut, verringert die kalte GAP des Blutflusses auf die Kopfhaut. Dies reduziert die Chemotherapie-Medikamente, die sie erreicht.
Unabhängig davon, ob Sie während der Behandlung eine kalte Mütze verwenden können hängt von der Art von Krebs, die Sie haben.
Zum Beispiel kann keine kalte Kappe verwendet werden, wenn Sie haben:

  • verschiedene Arten von Leukämie, z. B. Akute lymphatische Leukämie, die Krebs der Blutzellen und betrifft vor allem Kinder
  • Multiples Myelom, die eine Krebserkrankung, die im Knochenmark entwickelt
  • -Non-Hodgkin-Lymphom, die eine Krebserkrankung, die innerhalb des lymphatischen Systems (eine Reihe von Drüsen und Gefäße, die helfen, den Körper gegen Infektionen zu schützen)

Mit dieser Art von Krebs gibt es eine gute Chance, die Krebszellen zu deinen Schädel verbreitet haben könnten. Daher wäre es zu gefährlich, um deinen Schädel zu kühlen.
Kalte Kappen funktionieren besser mit bestimmten Arten von Chemotherapie-Medikamente, und sie können nicht immer verhindern Haarausfall.

Erhöhtes Risiko einer Infektion
Chemotherapie senkt die Menge an weißen Blutkörperchen in Ihrem Körper. Die wichtigste Funktion der weißen Blutkörperchen ist, Infektionen zu bekämpfen. Wenn die Anzahl der weißen Blutkörperchen verringert wird, wird Ihr Immunsystem geschwächt und Sie werden anfälliger für Infektionen.
Sie können einen Kurs von Antibiotika zu verringern das Risiko der Entwicklung einer Infektion gegeben werden. Sie müssen auch zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen schützen Sie sich gegen eine Infektion. Beispielsweise sollten Sie:

  • Haben Sie guten persönlichen Hygiene – tägliche Bäder oder Duschen und stellen Sie sicher, dass Kleidung, Handtücher und Bettwäsche regelmäßig gewaschen werden.
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Menschen, die eine Infektion, wie Windpocken oder Grippe haben.
  • Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig mit Seife und warmem Wasser, besonders nach gehen auf die Toilette und vor dem Essen zubereiten und Mahlzeiten essen.
  • Seien Sie besonders vorsichtig, nicht zu schneiden oder Weiden lassen Ihre Haut – Wenn Sie tun, reinigen Sie den Bereich gründlich mit warmem Wasser, trocknen Sie ihn und bedecken Sie es mit einem sterilen Verband.

Die regelmäßige Blutbild-Tests, die Sie während der Chemotherapie bedeuten, dass Ihr Pflege-Team sollte in der Lage, Ihnen zu sagen, wenn Sie besonders anfällig für Infektionen sind.
Sie können beachten Sie zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen, wie z. B. Vermeiden von öffentlichen Plätzen und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in Zeiten.

Anämie
Chemotherapie wird die Menge der roten Blutkörperchen absenken. Diese Zellen transportieren Sauerstoff durch den Körper. Wenn Ihre roten Blutkörperchen zu niedrig sinkt, wird Ihr Körper Sauerstoff beraubt werden und Sie Anämie entwickeln.
Symptome der Anämie sind:

  • Müdigkeit – fühlen Sie sich viel müder als das allgemeine Niveau der Müdigkeit verbunden mit einer Chemotherapie
  • Mangel an Energie
  • Atemnot (Dyspnoe)
  • unregelmäßiger Herzschlag

Wenn Sie eines dieser Symptome haben, kontaktieren Sie so bald wie möglich Ihrem Betreuungsteam.
Sie müssen möglicherweise eine Bluttransfusion zu helfen, die Zahl der roten Blutkörperchen haben. Alternativ kann ein Medikament namens Erythropoetin (EPO) die Produktion von roten Blutkörperchen anregen.
Es ist wichtig, eine Ernährung, die reich an Eisen ist. Deshalb, weil Eisen hilft roten Blutkörperchen mehr Sauerstoff zu transportieren. Nahrungsmittel, die reich an Eisen sind enthalten:

  • dunkelgrüne Blattgemüse wie Spinat
  • Eisen angereicherter Brot
  • Bohnen
  • Nüsse
  • Fleisch
  • Aprikosen/Marillen
  • Pflaumen
  • Rosinen

Quetschungen und Blutungen
Chemotherapie kann die Menge an Thrombozyten im Körper senken. Thrombozyten sind Blutzellen, die helfen, Blut gerinnen (verdichten). Dies verhindert übermäßige Blutungen oder Blutergüsse.
Die meisten Chemotherapie Medikamente beeinflussen die Anzahl der Thrombozyten nicht ernst. Eine kleine Anzahl von Menschen können jedoch einen deutlichen Rückgang bei der Thrombozytenzahl auftreten.
Symptome eines niedrigen Thrombozytenzahl sind:

  • leicht verletzter Haut
  • Nasenbluten
  • Zahnfleischbluten

Bericht eines dieser Symptome an Ihrem Betreuungsteam, benötigen Sie eine Bluttransfusion, die Thrombozytenzahl anzuheben.
Möglicherweise müssen Sie zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen zur Vermeidung von Schäden der Haut und Zahnfleisch einschließlich:

  • verwenden einen Rasierer zu rasieren
  • mit Hilfe einer weichen Zahnbürste
  • nehmen besonders vorsichtig bei der Verwendung von Messer oder sonstigen scharfen Instrumenten
  • ein paar dicke Handschuhe tragen, wenn Gartenarbeit

Orale Mukositis
In einigen Fällen kann die Chemotherapie Schmerzen und Entzündungen der Oberfläche der Innenseite des Mundes führen. Dieses bekannt als orale Mukositis.
Die Schwere der Symptome hängt in der Regel der Stärke Ihrer Medikamente. Menschen, die Hochdosis-Chemotherapie in der Regel haben schwerere Symptome.
Die Symptome der oralen Mukositis beginnen in der Regel 7 bis 10 Tage nach einer Chemotherapie starten.
Wenn Sie das Innere des Mundes fühlen sich wund, orale Mukositis, entwickeln, als ob Sie es von sehr heißen essen verbrannt haben. Wahrscheinlich sind die Geschwüre in der Schleimhaut des Mundes und, in einigen Fällen auf der Zunge oder um Ihre Lippen entwickeln.
Die Geschwüre können sehr schmerzhaft sein und machen es schwierig, Essen, trinken und reden. Sie können auch bluten und infiziert.
Die Symptome der oralen Mukositis sollte wenige Wochen, nachdem die Chemotherapie abgeschlossen ist, klären, obwohl eine Reihe von Medikamenten zur Linderung der Symptome vorliegen.

Appetitlosigkeit
Einige Leute, die Chemotherapie haben verlieren ihren Appetit und fühlen sich nicht wie Essen oder trinken. Wenn Sie Ihren Appetit verlieren, ist es immer wichtig, zu bemühen, gesund essen und trinken Sie viel Flüssigkeiten.
Vielleicht finden Sie kleinere, häufigere Mahlzeiten besser als drei große Mahlzeiten am Tag essen essen. Versuchen Sie langsam durch einen Strohhalm schlürfend Getränke statt sie direkt aus dem Glas trinken.
Haben Sie ernste Probleme, Essen und trinken durch Symptome wie Geschwüre im Mund, Sie müssen möglicherweise zum Krankenhaus zugelassen werden und an eine Magensonde.
Sie werden wahrscheinlich einen Nasogastric Schlauch gegeben. Dies ist eine Röhre, die hinunter Ihre Nase und in den Magen geht. Das Rohr kann entfernt werden, sobald Sie in der Lage, Essen und trinken normal sind.

Haut
Einige Chemotherapie-Medikamente können Ihre Haut trocken und wund, besonders auf Ihre Hände oder Füße zu verursachen. Ihre Nägel werden spröde und Flockiger, als übliche und weiße Linien über sie entwickeln können.
Während der Chemotherapie wird seit einiger Zeit nach Abschluss der Behandlung Ihre Haut empfindlicher gegen Sonnenlicht geschaltet. Daher ist es wichtig, zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz Ihrer Haut vor der Sonne:

  • Vermeiden Sie ausgehen in der Sonne, wenn es am heißesten ist-das ist in der Regel zwischen 10 und 14, obwohl die Sonne Haut auch vor und nach diesen Zeiten beschädigen kann.
  • Verwenden Sie ein Sonnenschutzmittel, die sowohl ultraviolet A (UVA) und B (UVB) Strahlung blockiert und mit einem Lichtschutzfaktor (SPF) von mindestens 15.
  • Kleid zu schützen Ihre Haut vor der Sonne – zum Beispiel, tragen Sie einen Hut Breite Krempe, um Ihr Gesicht und Kopfhaut und Sonnenbrillen zum Schutz Ihrer Augen zu schützen.

Gedächtnis und Konzentration
Einige Leute, die Chemotherapie haben haben Probleme mit ihrem Kurzzeitgedächtnis, die Konzentration und die Aufmerksamkeitsspanne. Sie können feststellen, dass Routinearbeiten viel länger als gewöhnlich dauern.
Es ist unklar, warum genau diese Symptome erscheinen. Sie können durch eine Kombination von Faktoren wie Müdigkeit und Angst sein. Jedoch verbessern die Symptome in der Regel nach Beendigung die Behandlung.

Schlafstörungen
Schlafstörungen sind eine häufige Nebenwirkung der Chemotherapie. Sie sind gedacht, um etwa die Hälfte aller Menschen mit einer Chemotherapie behandelt beeinflussen.
Schlafstörungen zählen Schwierigkeit fallen schlafend (Schlaflosigkeit), und mitten in der Nacht aufwachen und nicht wieder schlafen.
Die folgende Hinweise kann helfen, um Ihren Schlaf zu verbessern:

  • Ins Bett gehen Sie, nur, wenn Sie schläfrig sind.
  • Wenn Sie nicht schlafen können, verlassen das Schlafzimmer und nur zurück, wenn Sie schläfrig fühlen.
  • Verwenden Sie Ihr Schlafzimmer nur zum schlafen und Sex haben.
  • Vermeiden Sie Nickerchen während des Tages. Wenn dies nicht möglich ist, versuchen Sie, Ihre NAP um etwa eine halbe Stunde zu begrenzen.
  • Vermeiden Sie Stimulanzien wie Koffein, mindestens sechs Stunden bevor Sie zu Bett gehen möchten.

Wenn diese Ratschläge nicht funktioniert, kontaktieren Sie Ihr Pflege-Team. Sie benötigen zusätzliche Behandlung. Eine Art von Therapie, kognitive Verhaltenstherapie (CBT) bezeichnet im Gespräch erwies sich bei der Behandlung von Schlaflosigkeit Chemotherapie zugeordnet werden.

Sexualität und Fruchtbarkeit
Viele Leute finden, dass ihr Interesse an Sex während einer Chemotherapie sinkt. Allerdings ist dies in der Regel zeitlich begrenzt und Ihr Interesse an Sex sollte allmählich zurück, nachdem Ihre Behandlung abgeschlossen ist.
Einige Chemotherapie-Medikamente können stoppen, Frauen in der Lage zu begreifen und können verhindern, dass Männer gesunde Spermien zu produzieren. Verlust der Fruchtbarkeit ist in der Regel vorübergehend, obgleich in einigen Fällen eine Person dauerhaft unfruchtbar werden kann.
Wenn besteht die Gefahr, dass Sie dauerhaft unfruchtbar werden könnte, wird Ihr Pflege-Team die Möglichkeit, mit Ihnen besprechen, bevor die Behandlung beginnt.
Eine Reihe von Optionen zur Verfügung. Frauen haben ihre Eier fixiert, um später in der IVF (in-vitro-Fertilisation) verwendet werden. Männer haben eine Probe ihrer Samenzellen eingefroren, um zu einem späteren Zeitpunkt für die künstliche Befruchtung verwendet werden.

Durchfall und Verstopfung
Möglicherweise haben Sie Durchfall oder Verstopfung, wenige Tage nach einer Chemotherapie zu beginnen. Ihrem Betreuungsteam kann geeignete Medikamente zu bestimmen, die Symptome empfehlen.

Depression
Leben mit den Folgen der Chemotherapie kann frustrierend, anstrengend und traumatisch sein. Es ist natürlich zu fühlen, ständige Angst und Sorge, ob Ihre Behandlung erfolgreich sein wird.
Stress und Angst, erhöhen Ihr Risiko, an Depressionen. Sie können depressiv sein, wenn Sie haben das Gefühl besonders unten für zwei Wochen oder mehr und Sie nicht mehr Freude an den Dingen, die Sie verwendet nehmen, um zu genießen.
Kontaktieren Sie Ihr Pflege-Team, wenn Sie psychologische und emotionale Probleme haben. Sie werden Behandlungen zur Verbesserung der Symptome von Stress, Angst und Depression empfehlen können.
Beitritt eine Selbsthilfegruppe für Menschen, die mit Chemotherapie kann auch helfen. Im Gespräch mit anderen Menschen in einer ähnlichen Situation kann oft Gefühle der Isolation und Stress reduzieren.

Verweigert oder entzogen Behandlung
In einigen Fällen können Sie denken, dass die Vorteile der Chemotherapie nicht Wert die schlechte Lebensqualität durch die Nebenwirkungen der Behandlung sind.
Beispielsweise wenn Chemotherapie keine Hoffnung auf Heilung angeboten und konnte ein paar Monate nur Ihr Leben verlängern, können Sie fühlen, dass die zusätzlichen Monate sind nicht Wert einer Behandlung unterziehen.
Wenn Sie auf ein Ereignis wie die Geburt eines Enkelkindes oder die Hochzeit von Sohn oder Tochter freuen waren, sollten Sie jedoch Ihr Leben erweitern, wie hoch die Kosten für Ihr Wohlbefinden.
Es gibt keine richtige Antwort oder Empfehlung über wenn Chemotherapie verweigert oder entzogen werden sollte. Ihr Pflege-Team kann Ihnen Ratschläge über wahrscheinlich zugunsten der Behandlung fortsetzen, aber die endgültige Entscheidung werden verkaufen.
Dies ist natürlich ein sehr sensibles Thema, das Sie vollständig mit Ihrem Betreuungsteam, Familie, Freunde und Angehörigen besprechen sollten. Sie haben jederzeit das Recht, eine bestimmte Behandlung zu verweigern oder zu beantragen, die Behandlung beendet werden, wenn Sie nicht das Gefühl, dass es Sie profitiert.
Chemotherapie stoppen bedeutet nicht, dass keine Symptome haben Sie unbehandelt gehen. Ihr Pflege-Team wird noch Unterstützung und Schmerzen Linderung bieten. Diese Art der Pflege bekannt als palliative Pflege.
Es wird vermutet, dass Sie nicht lange zu leben, kann es empfohlen werden, daß Sie zu einem Hospiz zugelassen sind. Hospize bieten Betreuung für Personen ab dem Zeitpunkt, an dem ihre Krankheit jedoch lange als Terminal bis zum Ende ihres Lebens diagnostiziert wird, die möglicherweise.